15.24_2.jpg

VOM SAMMLER ZUM HEHLER?

02.png

Eine der beiden Bloomfield Aktien

03.png

NACHRICHT AUS BIRMINGHAM

Ich berichtete, dass eine bei uns gestohlene Silberbrosche bei einem Hehler in Süddeutschland wieder aufgetaucht ist. Dass ich später selbst einmal in den Verdacht geraten konnte, mit Hehlerware zu tun zu haben, hätte ich nun nicht gedacht.


Eine meiner Einkaufsquellen für alte Tee-Aktien war eine Firma in der Nähe von Birmingham. Diese schickte mir in unregelmäßigen Abständen Listen von historischen Wertpapieren, die dann in einer Privatauktion verkauft wurden. Ich suchte mir aus diesen Listen alle Tee-Aktien heraus und gab meine Gebote ab. In den meisten Fällen erhielt ich den Zuschlag, bezahlte per Pfundscheck und erhielt die Papiere per Post. Alles super korrekt.


Mitte der Achtziger entdeckte ich in einer dieser Listen zwei Aktien der „Bloomfield Tea Co. Ltd.“ und eine der „Singtom Tea Company (1946) Limited“. Anteilscheine dieser zwei Gärten in Darjeeling hatte in noch nicht in meiner Sammlung und habe dementsprechend auf die Papiere geboten. Ich bekam den Zuschlag und war vierzehn Tage später glücklicher Besitzer von drei Aktien aus den Jahren 1945 und 1947.

 

ÜBERRASCHENDE DETAILS

Nach dem Erwerb von historischen Wertpapieren geht mein zweiter Blick sofort auf die Rückseite der Anteilscheine, da dort im Transferregister häufig interessante Eintragungen zu finden sind. So auch im Fall der drei Aktien, denn auf allen waren Einzelheiten, die mich überraschten.

Ich entdeckte auf allen die Unterschrift von Bejoy Kumar Chirimar, der als Managing Director im Jahre 1967 einen Besitzerwechsel bestätigte. In dem obigen Fall sogar für seine Ehefrau Shakuntala Chirimar.

 

Die Firma Ludwig H. O. Schroeder & Rudolph Hamann hatte besonders in den 70er und 80er Jahren ein umfangreiches Geschäftsvolumen mit der Firma Bloomfield Tea Co. Ltd. in Calcutta, hauptsächlich mit originalen Darjeeling Partien. Das Geschäft wurde geführt von Bejoy Chirimar, den ich 1969 das erste Mal auf einem Flug von Calcutta nach Teheran kennengelernt hatte. Durch meine jährlichen Besuche in Calcutta und den engen Geschäftsbeziehungen, entstand eine freundschaftliche Verbindung, die sich auch gegenseitig familiär eng entwickelte.

04.png

GESTOHLEN, ABER NICHT VERSCHOLLEN

Was lag jetzt also näher, als Bejoy Chrimar von meinem Erwerb der Aktien zu berichten. E-Mail und PDF-Dateien gab es da noch nicht, also wurden Fotokopien gemacht und per Post nach Calcutta geschickt. In einem Begleitschreiben wies ich darauf hin, dass mich gefreut habe, die Aktien erworben zu haben und dass ich überrascht war, Namen von Inhaber und Unterschriften in dem Transferregister zu entdecken. Noch überraschter war ich allerdings, als ich das umgehende Antwortschreiben von Bejoy Chirimar erhielt. Er teilte mir mit, dass diese drei Aktien ungefähr ein Jahr vorher im Büro seines Bruders in Calcutta gestohlen worden waren. Das kann man sich eigentlich nicht ausdenken: Aktien werden in Calcutta gestohlen, in England verkauft und landen bei einem Geschäftsfreund in Hoisdorf!

Shakuntala und Bejoy Kumar Chirimar
1974 in Calcutta

Ich habe Bejoy sofort angeboten, die Aktien nach Calcutta zu schicken. Er teilte mir aber mit, dass man diese bereits für ungültig erklärt und Ersatzstücke erhalten hatte. Die Frage stellt sich, ob sich so ein Diebstahl überhaupt lohnt, wenn man überlegt, welchen Weg die Papiere nach dem Einbruch in Calcutta gegangen sind. Ich meine zu erinnern, dass ich etwa 15 Pfund pro Aktie bezahlt habe, das waren damals Euro 30. Da blieb für den Dieb nicht viel übrig.

Den Gartennamen Bloomfield gibt es in Darjeeling nicht mehr. Die Familie Chirimar hatte sich entschlossen, den Garten zu verkaufen, wollte aber den Firmennamen „The Bloomfield Tea Co. Ltd.“ behalten, da dieser im Handel etabliert war. Man benannte daher den Garten BLOOMFIELD vor dem Verkauf an die Bagaria Group of Companies in ORANGE VALLEY um. Heute gibt es auf diesem Garten, der direkt unterhalb der Stadt Darjeeling neben den Plantagen ARYA und RISHEEHAT liegt, nur noch eine Division die BLOOMFIELD benannt ist.

September 2016

06.jpg